Dachverband Tagesstrukturen/Mittagstisch Aargau   
Home News Aktivitäten Über uns Mitglieder Dokumente Stellenbörse Kontakt Links
 

Aktivitäten

Laden Sie uns an Ihre Anlässe und Generalversammlungen ein. Wir würden uns freuen, Sie bei diesen Gelegenheiten persönlich kennen zu lernen und damit die Vernetzung zu verstärken. Wir sind auch sehr gespannt, wie Sie arbeiten und sind neugierig auf viele interessante Begebenheiten.

Senden Sie die Einladung an: Geschäftsstelle DTMA, Limmatauweg 18g, 5408 Ennetbaden -

Vernetzungsanlass für Vorstände und Interessierte
Mittwoch, 18. Oktober 2017
19.00 – 21.00h, Roter Turm Saal, Baden

Personalmanagement; Pflichten und Rechte für Vorstände
Unser Personal ist das wichtigste Kapital, aber auch die grösste Herausforderung!

Anmelden können Sie sich noch bis zum 30. September 2017.

Die detaillierte Aussschreibung mit Anmeldeformular finden Sie hier:
- Einladung und Anmeldung
Tagung Tagesschule 2018 - Kinder und Jugendliche im Fokus
Am Freitag, 26. Januar 2018 findet die Tagung von bildung+betreuung Schweiz zum Thema „Tagesschule 2018 – Kinder und Jugendliche im Fokus“ statt.

Da wir als Verein Mitglied bei bildung+betreuung sind, profitieren Sie als dtma Mitglied ebenfalls von den vergünstigten Konditionen von Fr. 160.- (anstatt Fr. 200.-).
- Tagungsflyer Tagesschule 2018
- Information und Anmeldung
Weiterbildung für Leiterinnen und Leiter von familien- und schulergänzenden Tagesstrukturen
Die Hochschule für Soziale Arbeit FHNW in Basel bietet ab Oktober 2017 eine Weiterbildung für Leiterinnen und Leiter von familien- und schulergänzenden Tagesstrukturen an (auch angehende).

Die Teilnehmenden können sich in der 6-tägigen Weiterbildung (in zwei dreitägigen Modulen) mit zwei zentralen Themenbereichen in diesem wachsenden und anspruchsvollen Handlungsfeld vertieft auseinandersetzen:

• Selbstverständnis und Kooperationen von familien- und schulergänzenden Tagesstrukturen
• Teamleitung - Führungsrolle und ressourcenorientierte Teamführung

Weitere Informationen und Anmeldung finden Sie unter untenstehendem Link:
- Familien- und schulergänzende Tagesstrukturen
Kostenlose Weiterbildung im Bereich Ernährung und Küchenpraxis am Landwirtschaftlichen Zentrum Liebegg
Der Kanton unterstützt und fördert die Gesundheit der Aargauerinnen und Aargauer – getreu dem Motto „gsund und zwäg im aargau“.

Sie als dtma Mitglied können ebenfalls davon profitieren. Das Departement Gesundheit und Soziales übernimmt die Kurskosten der dtma Mitgliedern bei Weiterbildungen im Bereich Ernährung und Küchenpraxis am Landwirtschaftlichen Zentrum Liebegg.

Bitte vermerken Sie bei der Anmeldung, dass Sie dtma Mitglied sind.

Alle aktuellen Kurse finden Sie auf der Homepage des Landwirtschaftlichen Zentrums (Bereich Bäuerin / Familie / Haushalt).
- Kurse im Landwirtschaftlichen Zentrum Liebegg
- gsund und zwäg im aargau
Machen Sie mit beim Pilotprojekt Hörclubs Schweiz!
Ich hör’ etwas, was du nicht hörst ... ! Hörclubs begeistern Kinder in der unterrichtsergänzenden Betreuung auf spielerische Art und Weise für das Zuhören. Einmal pro Woche lösen die Clubmitglieder gemeinsam Geräuscherätsel, experimentieren mit Klängen, lauschen Geschichten und erproben eigene Aufnahmen. Im Laufe des Schuljahres entwickeln sie, unterstützt von Profis, ein eigenes Hörspiel.

Im Rahmen eines Pilotprojekts (2015-2018) ermöglicht der Verein Zuhören Schweiz die Gründung von Hörclubs im Bereich Tagesstruktur/Tagesschule/Hort. Er adaptiert damit ein Programm der Stiftung Zuhören, das in Deutschland bereits an rund 2’000 Institutionen erfolgreich läuft.

Zuhören beginnt mit der Stille, aber es endet nicht im Stillsitzen und in der Passivität. Im Hörclub lernen die Kinder auf lustvolle Weise, bewusst zuzuhören und Gehörtes zu verarbeiten. Indem sie sich austauschen, gemeinsam Geschichten erfinden und sie vertonen, erwerben die Clubmitglieder wichtige soziale, kulturelle und mediale Kompetenzen.

Als teilnehmende Institution im Pilotprojekt Schweiz profitieren Sie von vergünstigten Konditionen beim Bezug von Materialien, dem Besuch einer Fortbildung und der Durchführung von Hörspiel-Workshops mit Experten aus dem kulturellen Bereich.
- www.zuhoeren-schweiz.ch/hoerclubs
Einladung zur 10. Generalversammlung
Donnerstag, 23. März 2017, 19:00 Uhr
Familienzentrum Karussell, Haselstrasse 6, Baden

Liebe Mitglieder
Liebe Gäste

Gerne laden wir Sie ein, mit uns das Vereinsjahr 2016 abzuschliessen und gemeinsam auf ein abwechslungsreiches und spannendes Jahr zurück zu blicken.

Im Anschluss an die ordentliche Traktandenliste möchten wir Sie in die Welt der Achtsamkeit entführen mit einem Referat über stress away® - erfolgreiche Strategien gegen Stress und Burnout (Evi Giannakopoulos, Gründerin und Inhaberin von stress away®)
Durch Achtsamkeit können wir erleben, wie sich Dinge wie von selbst ordnen. Loslassen geschieht und Gelassenheit breitet sich aus. Die Wertschätzung für sich und seine Mitmenschen (Kunden, Teamkollegen, Vorgesetzte, Familie etc.) wächst und erlaubt ein wertfreieres und entspanntes Sein.
Mit einem Apéro und der Möglichkeit sich untereinander zu vernetzen und auszutauschen, werden wir die diesjährige Generalversammlung beenden.

Wir heissen Sie jetzt schon herzlich Willkommen und erwarten gerne Ihre Anmeldung bis spätestens 20. März 2017 an die Geschäftsstelle, Tel. 056 222 06 63 oder per Mail an info@dtma.ch.

Herzliche Grüsse

Pia Viel
Präsidentin DTMA
- Einladung zur 10. Generalversammlung
SAVE THE DATE... Weiterbildungsanlass vom 11. Mai 2017 in Baden
Für den 11.5.2017 konnten wir mit grosser Freude Frau Dr. U. Davatz gewinnen, eine Kapazität im Bereich der Familiensystemtherapie. Ihre Biographie finden Sie unter www.ganglion.ch.

Frau Davatz setzt sich für die Früherkennung und Frühintervention bei gefährdeten Kindern und Jugendlichen ein und unterstützt unter anderem Gemeinden und Institutionen.

Am 11.5.2017 soll genau dies ein Thema sein: „Wie können wir von Seiten Betreuungsinstitutionen frühzeitig erkennen, ob ein Kind gefährdet ist und wie handeln wir richtig?“ Mit dem Genogramm (piktografische Darstellung) zeigt Frau Dr. Davatz auf, wo wichtige Knotenpunkte in menschlichen Beziehungen der Kinder für eine Verbesserung der Situation genutzt werden können. Sie wird an diesem Anlass anhand von 1-2 Fallbeispielen darauf eingehen.

Reservieren Sie sich also jetzt schon den Termin für eine gewinnbringende, kostenlose Weiterbildung in diesem Bereich. Falls Sie in Ihrer Gemeinde oder in Ihrer Betreuungsinstitution ein Fallbeispiel kennen, welches Sie gerne anonym einbringen würden, so können Sie dieses direkt an info@dtma.ch einreichen.
-
- www.ganglion.ch
Freie Plätze für Kurse an der Berufsfachschule Gesundheit und Soziales Brugg
Bei der Berufsfachschule Gesundheit und Soziales Brugg hat es noch freie Plätze in folgenden spannenden Kursen:

- Babys achtsam und professionell betreuen
- Ausschreibung Randstundenbetreuung
- Umgang mit Kids und Jugendlichen

Anmelden können Sie sich direkt auf der Homepage www.bfgs.ch
- Gesamtprogramm bfgs
- Berufsfachschule Gesundheit und Soziales Brugg
dtma Kursprogramm 2017
Bilden Sie sich weiter!

Der dtma bietet seinen Mitgliedern eine Palette von Weiterbildungen. Melden Sie sich noch heute an!
- dtma Kursprogramm 2017
Vernetzungsanlass vom 7. September 2016
Liebe dtma Mitglieder
Liebe Teilnehmer des Vernetzungsanlasses

Anbei finden Sie wie versprochen die Präsentation von Frau Esther Elsener Konezciny, K&F Fachstelle Kinder&Familien über das neue Kinderbetreuungsgesetz.

Die Fachstelle K&F unterstützt auch Gemeinden bei der Bedarfsabklärung und steht bei der Durchsetzung des Gesetzes beratend zur Seite. Informationen hierzu finden Sie unter www.kinderundfamilien.ch.

Ebenfalls finden Sie hier den Link für den Musterbrief mit Fragen an Ihre Gemeinden. Sie als Betreuungsinstitution können mit dem angefügten Musterbrief bei der Gemeinde diesbezüglich vorstellig werden und frühzeitig melden, dass sie an einer guten Umsetzung des Gesetzes auf Gemeindeebene interessiert sind. Ergänzen Sie den Brief mit Ihrem Logo und Ihrer Anschrift und reichen Sie ihn z.H. Ihrer Gemeindebehörde ein.
- Präsentation zum Vernetzungsanlass
- Fachstelle K&F Kinder und Familien
- Musterbrief mit offenen Fragen an Gemeinde
Kursprogramm dtma
Bilden Sie sich weiter!

Der dtma bietet seinen Mitgliedern eine Palette von Weiterbildungen. Melden Sie sich noch heute an!
- Kursflyer dtma 2016
Vernetzungsanlass vom 8. Juni 2016
Es war ein spannender Workshop der Suchtprävention Aargau über Medienkompetenz! Schade, dass einige durch die Regenfälle vom Kursort abgeschnitten waren.

Unten findet Ihr noch einige interessante Links zu Unterlagen oder auch auf die Seite der SKP (Schweizerische Kriminalprävention), welche Broschüren über die Rechte bei Bildern, Pornografie sowie Cybermobbing herausgibt.

- Linkliste Medienerziehung
- Merkblatt für Eltern
- Empfehlung Bildschirmzeiten
- SKP Schweizerische Kriminalprävention
- Suchtprävention Aargau
8. Juni 2016 - Vernetzungsanlass für Betreuungspersonen, Vorstand und Interessierte
Die Suchtprävention Aargau (www.suchtpraevention-aargau.ch) zeigt auf, wie ein möglicher Umgang mit den verschiedenen Medien in Betreuungsinstitutionen in die Praxis umgesetzt werden kann.

Bitten melden Sie sich bis spätestens 1. Juni 2016 per Mail oder telefonisch bei der Geschäftsstelle an. Beachten Sie, dass die Anzahl der Teilnehmenden beschränkt ist. Rechtzeitige Anmeldungen von dtma-Mitgliedern werden prioritär behandelt.

Für dtma-Mitglieder ist dieser Anlass unentgeltlich. Nicht-dtma-Mitglieder bezahlen einen Unkostenbeitrag von Fr. 50.- pro Person (Barzahlung beim Eingang). Eine Mitgliedschaft von Fr. 150.- pro Jahr können Sie an der Veranstaltung oder unter www.dtma.ch direkt beantragen.

Sie profitieren nicht nur von einem inhaltlich interessanten Vernetzungsanlass, sondern können sich auch mit den anderen Teilnehmenden vernetzen und austauschen.
- Einladung Vernetzungsanlass
Starke und gesunde Kinder durch Bewegung in der schulergänzenden Kinderbetreuung
Am 21. Oktober 2015 fand ein sehr gut besuchter Vernetzungsanlass für Betreuungspersonen in Brugg statt.
Die komptenente Referentin Frau Simone Walker von der Abteilung Hochschulen und Sport des Kantons Aargau erläuterte das spannende Projekt \\\\\\\\\\\\\\\"Bewegte Schule/Freiwilliger Schulsport\\\\\\\\\\\\\\\" und die Teilnehmenden konnten gleichzeitig einige Angebote selbst ausprobieren.
Die Präsentation des Vernetzungsanlasses finden Sie hier:
- Präsentation Schule bewegt
Vernetzungsanlass vom 21. Oktober 2015
Starke und gesunde Kinder durch Bewegung
in der schulergänzenden Kinderbetreuung

«schule bewegt» ist ein nationales Programm des Bundesamtes für Sport BASPO, das die Bewegung in Schulen und Tagesstrukturen fördert. Ziel dieses Programmes ist es, dass die Kinder sich mindestens 20 Minuten tägliche bewegen. Das Programm hat zudem viele Anregungen, Tipps und Bewegungsübungen, die in der schulergänzenden Kinderbetreuung angewendet werden können.

Mit Frau Simone Walker, die Projektverantwortliche von “Bewegte Schule und Freiwilliger Schulsport” haben wir eine engagierte und äusserst kompetente Referentin für dieses Thema gefunden. Sie wird ausführlich über das interessante Projekt informieren und erklären, wie dieses Programm auch erfolgreich in den Mittagstisch oder die Tagesstrukturen einbezogen werden kann.

Bitten melden Sie sich bis spätestens 14. Oktober 2015 per Mail oder telefonisch bei der Geschäftsstelle an. Beachten Sie, dass die Anzahl der Teilnehmenden beschränkt ist. Rechtzeitige Anmeldungen von dtma-Mitgliedern werden prioritär behandelt.
- Starke und gesunde Kinder durch Bewegung
7. Purzelbaum-Tagung - 21. November 2015
bewegen - schmecken - die Welt entdecken: spielend Erfahrungsschätze sammeln

Am Samstag, 21. November 2015 lädt Radix und die Pädagogische Hochschule FHNW in Zusammenarbeit mit den Kantonen AG, BL und SO zu dieser spannenden Fachtagung ein. Die Tagung beinhaltet neben interessanten Referaten auch praxinahe Workshops.
Detaillierte Informationen und Anmeldung unter:
- Information und Anmeldung Purzelbaum 21.11.2015
Investition von 100 Mio. für die Kinderbetreuung
Der Bund will Anreize dafür schaffen, dass Kantone, Gemeinden und allenfalls Arbeitgeber mehr in die familien- und schulergänzende Kinderbetreuung investestieren.
Für die Umsetzung soll ein Verpflichtungskredit von 100 Mio. Franken mit einer Laufzeit von acht Jahren zur Verfügung gestellt werden.
Der Bundesrat hat das EDI beauftragt, bis im September 2015 die entsprechenden gestzlichen Grundlagen für die Vernehmlassung vorzubereiten.
- 21.05.2015 Medienmitteilung aus dem Bundeshaus
Vernetzungsanlass vom 19. Mai 2015
Referat von Frau Susanne Hochuli

Fast jeder Mensch nutzt irgendwann in seinem Leben ein Betreuungsangebot im Kanton Aargau

Referat: Im Kanton Aargau ist eine Vielzahl von Betreuungsarten vorzufinden. Einige davon haben eine lange Tradition und andere sind auf Grund gesellschaftlicher Veränderungen neu entstanden. Diese wichtige Arbeit wird von professionellen und ehrenamtlichen Menschen geleistet. Allen gemeinsam ist die Tatsache, dass sie einen für die Gesellschaft wichtigen Beitrag leisten.

Frau Regierungsrätin Susanne Hochuli referiert über die vielfältigen Betreuungsangebote und geht dabei folgenden Fragen nach: Welches sind die Aufgaben des Staates? Was sind die Aufgaben der Gesellschaft? Wann ist ehrenamtliche Arbeit hilfreich? Wo braucht es professionelle Betreuung und Begleitung? Was brauchen wir für die Zukunft? Was darf Betreuungsarbeit kosten?

Im Anschluss an das Referat besteht die Möglichkeit einer offenen Diskussion.

Gerne laden wir Sie zu diesem spannenden Vernetzungsanlass ein. Bitten melden Sie sich bis spätestens Freitag, 15. Mai 2015 per Mail oder telefonisch bei der Geschäftsstelle an. Beachten Sie, dass die Anzahl der Teilnehmenden beschränkt ist. Rechtzeitige Anmeldungen von dtma-Mitgliedern werden prioritär behandelt.

Für dtma-Mitglieder ist dieser Anlass unentgeltlich. Nicht-dtma-Mitglieder bezahlen einen Unkostenbeitrag von Fr. 20.- pro Person (Barzahlung beim Eingang). Eine Mitgliedschaft von Fr. 150.- pro Jahr können Sie an der Veranstaltung oder unter www.dtma.ch direkt beantragen.

Sie profitieren nicht nur von einem inhaltlich interessanten Vernetzungsanlass, sondern können sich auch mit den anderen Teilnehmenden vernetzen und austauschen.
- Einladung zum Vernetzungsanlass vom 19.5.2015
-
8. Generalversammlung vom 26. März 2015
Am Donnerstag konnte Pia Viel, Präsidentin des dtma zur 8. Generalversammlung in Ennetbaden begrüssen. Sie konnte auf ein aktives und intensives Jahr 2014 zurückblicken. Der dtma organisierte mehrere Weiterbildungs- und Vernetzungsanlässe für BetreuerInnen und Führungsorgane von Betreuungsorganisationen zu folgenden Themen: Ausbildungsnetzwerk, kindergerechte Raumgestaltung sowie zum erneut vom Grossen Rat abgelehnten Rahmengesetz für familienergänzende Kinderbetreuung. Beim Budget wurde festgehalten, dass auch 2015 ein Schwerpunkt auf wichtige Weiterbildungsangebote für Mitglieder gelegt wird. Alle statutarisch notwendigen Traktanden wurden einstimmig angenommen.

Nach dem offiziellen Teil wurde in den Geschäftsräumen des dtma ein Apéro serviert. Dies gab die Möglichkeit, sich intensiv auszutauschen und die sehr speziellen Räume zu besichtigen.

Der dtma wird sich auch in Zukunft Gehör verschaffen um die Anliegen der über 60 angeschlossenen Betreuungsorganisationen beim Kanton zu vertreten. Da nach wie vor Aargau ein Rahmengesetz für die familienexterne Kinderbetreuung fehlt, übernimmt weiterhin der dtma hier eine wichtige Beratungs-, und „Scharnierfunktion“.

- Einladung GV 26.3.2015
- Jahres- und Geschäftsbericht 2014
Kostenlose pädagogische Unterstützung für Anbietende von Kinderbetreuung
Sucht Schweiz stellt zwei Präventionsprojekte für die schulergänzende Kinderbetreuung zur Verfügung:
Tina + Toni für Kinder im Alter von 4 - 6 Jahren
Cleverclub für Kinder im Alter von 7 - 12 Jahren

Auf Wunsch bietet Sucht Schweiz ausserschulischen Betreuungseinrichtungen kostenlos Unterstützung an: Praxisbegleitungen der Betreuungsteams, Coachings, Weiterbildungen und eine Einführung in das pädagogische Hilfsmittel Clever Club.
- Sucht Schweiz
Vernetzungsanlass 20. November 2014
Am 20. November 2014 fand der Vernetzungsanlass zum Rahmengesetz für die Kinderbetreuung statt, obwohl wenige Tage zuvor der Grosse Rat des Kantons Aargau dieses Gesetz zum wiederholten Mal \\\"versenkt\\\" hat.
Die dtma Mitglieder waren sehr enttäuscht und entrüstet und konnten nicht nachvollziehen, wieso es im Kanton Aargau nicht möglich ist, ein Gesetz zu verabschieden, welches zum Wohl und zum Schutz der Kinder beitragen würde.
Die dtma Mitglieder fordern den Verband auf, sich weiterhin politisch zu engagieren, damit auch die Kinderbetreuung im Kanton Aargau, wie es in allen anderen Kantonen bereits geschehen ist, gesetzlich verankert wird.
- Einladung Vernetzungsanlass vom 20.11.2014 in Baden
- Präsentation zum Vernetzungsanlass Rahmengesetz
- Pressemitteilung 21.11.2014
Vernetzungsanlasse 22. Oktober 2014
Mittagstische und Tagesstruktur Lokalitäten haben bisweilen das Ambiente einer langweiligen Kantine oder eines überfüllten Rummelplatzes. Mit etwas Kreativität und wenig Investitionen lassen sich fantasielose Orte in interessante Lebensräume für Kinder verwandeln!

Wie sollte ein Raum aus Sicht der Kinder aussehen? Wie gestalten wir Spielecken der das Interesse der Kinder weckt? Wie schaffen wir eine Atmosphäre wo Spielen, Schularbeiten, Relaxen oder Austoben einfach Spass machen?

Originelle und bewährte Ideen werden miteinander diskutiert und anhand von ansprechendem Bildmaterial werden Impulse zur Raumgestaltung gegeben.

Zu diesem spannenden Vernetzungsanlass, der von Marianne Ryf-Busslinger, pädagogische Leiterin K&F KiTS GmbH durchgeführt wird, laden wir Sie herzlich ein und bitten Sie, sich bis spätestens 17. Oktober 2014 per Mail oder telefonisch bei der Geschäftsstelle anzumelden.
Bitte beachten Sie, dass die Anzahl der Teilnehmenden beschränkt ist. Rechtzeitige Anmeldungen von DTMA-Mitgliedern werden prioritär behandelt.
- Einladung Vernetzungsanlass 22.10.2014
Mitgliederversammlung 2014
Am 13. März 2014 fand unsere Generalversammlung statt. Pia Viel, Präsidentin DTMA führt durch die Versammlung und alle Geschäfte und Anträge wurden genehmigt.

Anschliessend stellten Frau M. Brugger und Frau R. Fischer von der OdA GS Aargau das Ausbildungsnetz vor und erklärten, welchen Nutzen dieses Angebot für Mittagstische und Tagesstrukturen haben könnten.

Detailliertere Informationen erhalten Sie unter: www.oda-gsag.ch/organisation/ausbildungsnetz.ch

Mit einem Apéro und der Möglichkeit sich untereinander zu vernetzen und auszutauschen, beendeten wir die diesjährige Generalversammlung.

Herzlichen Dank an die Organisatorinnen, den Vorstand und die Mitglieder.

Wir heissen Sie jetzt schon herzlich willkommen und erwarten gerne Ihre Anmeldung bis spätestens 9. März 2014 an die Geschäftsstelle DTMA, info@dtma.ch oder Tel. 056 222 06 63.

- Präsentation Ausbildungsnetz OdA
Fit für den Mittagstisch/die Tagesstrukturen
Der DTMA Dachverband Tagesstrukturen/Mittagstisch hat ein neues Weiterbildungsprogramm erstellt, dass die Arbeit der Betreuungspersonen in den schulischen Tagesbetreuung unterstützen kann.

Sind Sie interessiert, sich weiter zu bilden und wissen nicht, wo Sie welchen Kurs/Referat/Veranstaltung finden, hier haben Sie die Gelegenheit alles auf einen Blick zu finden:
- Flyer Fit für MT/TS 2013-14
Erfolgreicher Vernetzungsanlass zum Thema Integrative Schulen
Am gestrigen Vernetzungsanlass haben über 80 Personen teilgenommen und haben sich über die Integrative Schule, eine Herausforderung für Leitende und Mitarbeitende von Mittagstischen und Tagesstrukturen ausgetauscht.

Die beiden Referenten, Frau Barbara Kunz und Herr Urs Wilhelm, haben sich sehr gut ergänzt und konnten die vielen Fragen der Teilnehmenden kompetent beantworten.

Wiedereinmal war es ein gelunger Anlass, der die Möglichkeit zum Vernetzen und zum Erfahrungsaustausch geboten hat. Wir danken allen Teilnehmenden für Ihr Kommen und hoffen sehr, dass sie etwas für ihre tägliche Arbeit mitnehmen konnten.

Wir freuen uns auf die nächsten Veranstaltungen.
- Referat Urs Wilhelm
Vernetzungsanlass - 16. Oktober 2013
Der nächste Vernetzungsanlass findet am 16. Oktober 2013 von 14.00 - 16.30h oder von 19.00 - 21.30h in Brugg statt.
Thema:Integrative Schule - Herausforderung nicht nur für die Schule!?
Was bedeutet IS für den Mittagstisch/Tagesstruktur?
Wie gehen wir in der Betreuung mit Kindern mit besonderen Bedürfnissen um?
Frau Barbara Kunz-Egloff, Dozentin für Integrative Pädagogik an der Pädagogischen Hochschule FHNW, die sich intensiv mit dieser Thematik auseinander gesetzt hat und
Herr Urs Wilhelm, stv. Leiter Organisation, BKS Abteilung Volksschule werden uns an diesem Vernetzungsanlass über die Herausforderungen und Auswirkungen informieren.
Zu diesem spannenden Vernetzungsanlass laden wir Sie herzlich ein und bitten Sie, sich sofort (bis spätestens 11. Oktober 2013) anzumelden.
- Einladung Vernetzungsanlass 16.10.2013
Vernehmlassung
Der DTMA hat an den beiden Vernehmlassungen teilgenommen. Zur Information können Sie die nachfolgenden Vernehmlassungen nachlesen.
- Vernehmlassung Optimierte Führungsstrukturen der Aargauer Volksschule
- Vernehmlassung Lehrplan21
Vernetzungsanlass FondsSocial
Am 22. Mai 2013 fand der jährliche Vernetzungsanlass vom DTMA im Saal Roter Turm in Baden statt.
An diesem gut besuchten Vernetzungsanlass haben die Teilnehmenden die Gelegenheit wahr genommen und die Fachpersonen vom FondsSocial direkt mit Fragen und Anregungen konfrontieren können.
Für diejenigen Interessierten, denen es nicht möglich war, an diesem Anlass teilzunehmen, nachstehende die Präsentation:
- Präsentation FondsSocial
Mitgliederversammlung 2013
Der DTMA Dachverband Tagesstrukturen/Mittagstische Aargau hat seine 6. Generalversammlung am Donnerstag, 14. März 2013 durchgeführt und konnte wieder ein erfolgreiches Jahr abschliessen.
Nach den offiziellen Geschäften stellte Frau Gerda Stadler den anwesenden Mitgliedern das Label Fourchette verte vor.
Alle Informationen und Antragsformular befinden sich unter www.fourchetteverte.ch

- Jahresrechnung 2012
- GV Einladung 2013
- Jahresbericht 2012
- Geschäftsbericht 2012
Weiterbildungsangebot für schulische Tagesbetreuung PH Bern
Die Angebote des Instituts für Weiterbildung der PHBern schärfen Profil, Identität und Strategie Ihrer schulischen Tagesbetreuung. Sie richten sich sowohl an die Leitenden wie auch an die Betreuungspersonen. Hier ein paar Beispiele:
Leadership und Management in Tagesschulen - Balanceakt zwischen Vorgaben und Freiräumen

Betreuen in Tagesschulen - Praxis sichern - Handlungsspielraum erweitern

Das herausfordernde Gespräch
Neue Mitarbeitende - an alles gedacht

Ressourcen im Team nutzen

So tickt die Generation Internet!

Kindeswohlgefährdung - wie reagieren wir als Tagesschule?

Draussen spielen: Spiele und Materialien anbieten und nutzen

und noch ganz viel mehr finden Sie:
phbern.ch/weiterbildung/tagesschulen

- Weiterbildungsangebot PH Bern
FONDSSOCIAL www.fondssocial.ch
BERUFSBILDUNGSFONDS FÜR DEN SOZIALBEREICH
Der Bundesrat hat den Berufsbildungsfonds für den Sozialbereich auf den 01. Oktober 2012 für allgemeinverbindlich erklärt.
Der Fonds leistet wichtige Beiträge für die Berufsbildung im Sozialbereich. Dazu gehören beispielsweise:
• Breitgefächerte Angebote gewährleisten
• Die Qualität fortlaufend sichern
• Für genügend Fachkräfte sorgen
• Die Organisationen der Arbeitswelt stärken
• Die Bildungskosten solidarisch auf alle Betriebe
verteilen
- Bundesgesetz f. Berufsbildung
- Bundesratsbeschluss
- Selbstdeklaration
- Verordnung über die Berufsbildung
- Homepage FONDSSOCIAL
2012/13 Fit für den Mittagstisch/ die Tagesstruktur
Der Dachverband freut sich Ihnen das eigene Weiterbildungsangebot " Fit für den Mittagstisch / die Tagesstruktur " anbieten zu können.

Die Ateliers können einzeln, an verschiedenen Daten und Orten besucht werden. Wir versuchen damit die Anreisewege zu verkürzen und durch die öffentlichen Verkehrsmittel erreichbar zu halten. Sie sind in sich abgeschlossen und sollen auch als Möglichkeit gesehen werden sich zu vernetzen und auszutauschen.

Das Teamentwicklungsmodul findet an 3 aufeinanderfolgenden Daten in der selben Gruppenzusammensetzung statt, mit dem Ziel in der Zeit zwischen den Modulen, das Erlernte in der Praxis zu erproben.

Die Gespräche am runden Tisch geben Ihnen die Möglichkeit eines Erfahrungsaustauschs mit Berufskolleginnen, der durch die kompetente Referentin fachlich begleitet wird. Sie bringen dabei Ihre eigenen Fragestellungen aus dem Berufsalltag in die Gruppe mit.

Wir hoffen mit dem Angebot Ihre Bedürfnisse ein wenig getroffen zu haben und freuen uns auf viele Anmeldungen.

Der Vorstand und die Geschäftsstelle DTMA
- Weiterbildung "Fit für den Mittagstisch / die Tagesstruktur"
Qualität lohnt sich!
Die Tagung zur schulergänzenden Tagesbetreuung in der Nordwestschweiz in Rheinfelden war sehr erfolgreich und eindrücklich.
Mit rund 130 Teilnehmenden war das Bedürfnis nach Austausch und Vernetzung gross und die Referentinnen und Referenten haben einige neue Inputs und Anregungen einbringen können.
Das Fazit der Tagung ist: Die schulergänzende Tagesbetreuung muss weiterhin dringend ausgebaut werden, es braucht verbindliche Qualitätsmassstäbe, klare gesetzliche Rahmenbedingungen und nicht zuletzt die nötigen Finanzmittel müssen bereit gestellt werden, damit die Betreuung die vielseitigen Erwartungen erfüllen kann, die heute an sie gestellt werden.

Die einzelnen Referate und Präsentationen sowie die einzelnen Präsentationen oder Unterlagen der Ateliers können nun hier aufgerufen werden.

Sollten Sie noch Anregungen oder Feedbacks betreffend der Tagung haben, bitten wir Sie uns einfach ein Mail zu schicken.
- Medienmitteilung Tagung
- Referat Kathrin Amacker
- Referat Tobias Fritschi
- Referat Jeannine Hess Solothurn
- Referat Kathrin Scholl alv Aargau
- Referat Eva Aerni Basel-Stadt
- Referat Esther Kilchmann Basel-Landschaft
- Referat Eveline Erne Bank Coop
- Atelier 2 "Wie viel Bildung gehört in die Tagesschule?"
- Atelier 3 "Es isch mega bi eus am Mittagstisch"
- Atelier 4 "Gute Arbeit braucht gute Arbeitsbedingungen."
Vernetzungsanlas 26.09.2012
VERNETZUNGSANLASS vom 26. September 2012

Das 2. diesjährige Netzwerktreffen des Dachverbands Tagesstrukturen/Mittagstische Aargau hat mit 86 Teilnehmerinnen stattgefunden. Die zahlreichen Anmeldungen bestätigten das grosse Interesse am Thema : Gefährdung des Kindswohls – Erkennen und Handeln

Die Referentin, Frau Judith Hochstrasser konnte aus einem reichen Erfahrungsschatz schöpfen und führte praxisbezogen und spannend an die heikle Thematik heran.

- Flyer
Tagung am 7. September 2012 in Rheinfelden/AG
für Mittagstische, Tagesstrukturen und Tagesschulen in der Nordwestschweiz zum Thema: "Qualität lohnt sich!"

Der DTMA Dachverband Tagesstrukturen/Mittagstische Aargau und der BBbB Kantonalverband Bildung und Betreuung beider Basel organisieren am Freitag, 7. September 2012 in Rheinfelden/AG diese sehr interessante und umfassende Tagung.
Das Thema dieser Tagung ist äusserst spannend und wird sicher einige sehr anregende Diskussionen ergeben. Zudem gibt es viel Wissenswertes aus den Kantonen der Nordwestschweiz und ganz spannende Ateliers, die einen möglichst kantonsübergreifenden Austausch ermöglichen sollen.
Sollten Sie sich für diese Tagung interessieren, können Sie sich auf der Homepage www.bildung-betreuung.ch anmelden. Die Anzahl Teilnehmende ist begrenzt und der Anmeldeschluss ist: 31. August 2012. Mitglieder der beiden Organisationen erhalten einen reduzierten Tagungstarif.
- Tagungsprogramm
- www.bildung-betreuung.ch
Vernetzungsanlass vom 24. Mai 2012
Fit für den Verein

Es freut uns, Sie zum diesjährigen Vernetzungsanlass vom 24.Mai 2012 einladen zu dürfen.
Als Themenschwerpunkt nehmen wir uns diesmal den Führungsaufgaben und den nötigen Strukturen zur erfolgreichen Führung eines Vereins an.

Als kompetente Referentin wird Frau Christa Camponovo von der Fachstelle VitaminB auf die Punkte hinweisen, die wichtig sind um einen Verein gesund und attraktiv zu gestalten. Nur so sind Kontinuität und Qualität längerfristig gewährleistet und bereitet die Vorstandsarbeit auch Freude.

Wir freuen uns, mit Ihnen einen spannenden Anlass erleben zu dürfen und freuen uns über Ihre Teilnahme

Dachverband Tagesstrukturen / Mittagstische Aargau
mail : info@dtma.ch

- Vernetzungsanlass 24. Mai 2012
Bericht 5. Generalversammlung
Pia Viel, Präsidentin des Dachverbandes Mittagstische Aargau, konnte letzte Woche in Baden Vertretungen eines Grossteils der 59 angeschlossenen Institutionen zur 5. Generalversammlung begrüssen. Neben den üblichen GV-Traktanden stand die zukunftsorientierte Ausrichtung des Verbandes im Vordergrund. Im Zuge der vom grossen Rat im Januar „versenkten“ Gesetzesrevision des Sozialhilfe- und Präventionsgesetzes verbessern sich die Rahmenbedingungen für Tagesstrukturangebote im Kanton Aargau in naher Zukunft nicht: Klare Qualitätsvorgaben, Tarifempfehlungen und damit einheitliche Grundlagen für alle Tagesstrukturangebote fehlen nach wie vor. Diese Situation ist für die Institutionen selber und auch für den Dachverband DTMA eine Herausforderung: Beratung und Unterstützung im Bereich der Gründung, Führung und Finanzierung von Tagesstrukturangeboten durch den DTMA ist daher noch mehr gefordert und notwendig.
„ Wir sind Ansprechspartner für alle diesbezüglichen Fragen. Dass dies eine Notwendigkeit ist, zeigen hunderte von Beratungsstunden, die der Dachverband zu diesen Fragen im letzten Jahr leistet. Die Festigung unserer Kompetenzen ist daher doppelt wichtig“, teilte Pia Viel mit. „Ziel im neuen Verbands-Jahr ist es, uns bei der Neuaufgleisung der Betreuungsgesetzesvorlage einzubringen und uns im Raum Nordwestschweiz noch aktiver zu vernetzen“.Gleichzeitig wird für
die Leitungen der angeschlossenen Institutionen und für Betreuerinnen wiederum Weiterbildung zu den unterschiedlichsten Themen angeboten.

Im Anschluss an den statutarischen Teil der Generalversammlung berichtete Frau Salomé Schneebeli über den Basiskurs Betreuung.
Herr Gonzenbach der Firma menuandmore AG stellte sein Angebot für Menuebelieferung von Mittagstischen vor und überzeugte die Anwesenden mit einem grandiosen und qualitativ hochstehenden Apéro, um das Essen direkt vor Ort „testen“ zu können. Dieser zwanglose Apéro gab ebenso allen die Möglichkeit, sich über diverse Fragen auszutauschen und zu vernetzen
Generalversammlung am 15. März 2012
Am 15. März 2012 laden wir alle Mitglieder und auch Gäste herzlich zur 5. Generalversammlung des Dachverbandes Tagesstrukturen/Mittagstische Aargau ein.
Den Apero, der von der Firma menuandmore (www.menuandmore.ch) zubereitet und gesponsort wird, findet vor der Generalversammlung statt. Menue and More wird auch nach den offiziellen Tranktanden vom DTMA die Möglichkeit erhalten, seine Firma und seine Produkt vorzustellen. Dies ist sicher eine optimale Gelegenheit, sollten Sie sich mit dem Thema Essen selber kochen oder irgendwo einkaufen - im Moment gerade auseinander setzen.
Der Vorstand freut sich auf eine grosse Beteiligung.
- Einladung GV vom 15.3.2012
Tina und Toni
Sucht Info Schweiz lanciert ein neues Präventionsprojekt für 4-6 jährige Kinder in Tagesstrukturen: www.tinatoni.ch

Nach der erfolgreichen Lancierung des umfassenden Präventionsprogramms „Tina und Toni“ in der Romandie im Februar 2011, können nun die Abenteuer der beiden liebenswürdigen Kängurus jetzt auch von deutschsprachigen Kindern erlebt werden! Tina und Toni ist ein umfassendes Präventionsprogramm für Einrichtungen, die Kinder zwischen 4 und 6 Jahren betreuen. Dazu gehören Tagesstrukturen wie Mittagstische, Kinderbetreuungsstätten, Freizeiteinrichtungen, Quartierhäuser sowie alle anderen Organisationen, die sich an Kinder dieser Altersgruppe richten. Mit Szenen aus dem Alltag und spielerischen Aktivitäten trägt das Programm auf fröhliche Art und Weise dazu bei, die psychosozialen Kompetenzen der Kinder zu stärken. Das Programm bietet einen pädagogischen Rahmen, in dem Themen wie der Umgang mit Gefühlen und die Zugehörigkeit zu einer Gruppe behandelt werden können. Außerdem möchte Tina und Toni das Miteinander fördern und das Selbstwertgefühl stärken.


Ziele des Programms

Bei der umfassenden Prävention geht es darum, Kompetenzen von klein auf zu fördern. Die Eltern spielen selbstverständlich eine wesentliche Rolle in der Prävention. Sie umgeben die Kinder mit Fürsorge und Zuneigung, begleiten sie dabei, selbstständig zu werden und sind ihnen ein Vorbild. Aber nicht alle Eltern verfügen über die gleichen Ressourcen. In den Tagesstrukturen dient das vorliegende Präventionsprogramm der Förderung von sozialen und emotionalen Kompetenzen der Kinder, dem Aufbau ihrer Identität und ihrer Fähigkeit, Konflikte auszutragen . Es soll ihnen helfen, ihre Gefühle auszudrücken, ihre Meinung mitzuteilen usw. Tina und Toni gibt den Kindern Gelegenheit, eine kritische Sichtweise zu entwickeln und ermutigt sie in kleinen Schritten dazu, positive Entscheidungen für ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden zu treffen. Das Programm will Prävention betreiben, die begeistert und motiviert anstatt restriktiv oder abschreckend zu wirken.


Wie funktioniert das Programm?

Das vorliegende Präventionsprogramm ist für einen längeren Zeitraum mit wöchentlichen, 20-30-minütigen Einheiten vorgesehen. Die Zeitspanne gibt den Kindern Gelegenheit, sich kennen zu lernen, zueinander Vertrauen zu fassen und nach und nach die sozialen und emotionalen Kompetenzen zu erwerben. Die erwachsene Person, die die Kinder betreut, hat damit auch Zeit, die Kinder besser kennen zu lernen. Eine Gruppe sollte höchstens zehn Kinder umfassen, um eine gute Betreuung zu ermöglichen: Jedes Kind soll während dieses Zeitraums Gehör und Raum für sich finden. Je nachdem, wie viele Kinder eine Tagesstruktur besuchen, können mehrere Gruppen über die Woche verteilt organisiert werden. Die Kinder sollten allerdings immer in der gleichen Gruppe bleiben und wenn möglich auch immer mit derselben Betreuungsperson. Voraussetzung ist, dass die Eltern über den Inhalt des Programms informiert sind und ihre Einwilligung geben.

Geschichten bilden die Grundlage des Programms. Sie dienen dazu, den Kindern bewusst zu machen, dass sie mit ihren Schwierigkeiten im Kindergarten, auf dem Pausenhof, auf dem Spielplatz nicht allein sind. Gleichzeitig werden sie dazu ermuntert, sich mitzuteilen. Gefühle oder Konflikte zu benennen, kann ihnen helfen, Distanz zu gewinnen. Die Geschichten von Tina und Toni erzählen aus dem Leben eines Känguru-Zwillingspaars. Sie lassen Sorgen, Ängste und traurige Momente nicht aus, erzählen aber auch, was den beiden Freude bereitet, was ihnen Spaß macht und handeln von ihrer Neugier zu lernen und groß zu werden… Es geht dabei um Themen wie Ausgeschlossensein, Anderssein sowie um Ressourcen und Lösungen, die jedes Kind zur Verfügung hat, um Schwierigkeiten zu überwinden.

Weitere Informationen sowie wie auch die Geschichten finden sich auf der Website www.tinatoni.ch.

Isabelle Brunner
Sucht Info Schweiz
Av. Louis-Ruchonnet 14
Postfach 870
CH-1001 Lausanne
Tel. direkt 021 321 29 88
- Tina und Toni
Armutszeugnis für die Familienpolitik im Kanton Aargau
Der Grossrat hat in der 2. Lesung zur Gesetzesänderung vom Sozialhilfe- und Präventionsgesetz die gesamte Vorlage zur Versenkung gebracht!!
Für die Arbeit des Dachverbandes Tagesstrukturen/Mittagstische Aargau sowie für alle Betreuungsinstitutionen - Kindertagesstätten, Tagesstrukturen, Mittagstische und Spielgruppen ist dies eine fatale Entscheidung und wirft uns im Bereich der familien- und schulergänzenden Kinderbetreuung um Jahre zurück.
Der Vorstand des DTMA wird sich nun vehement dafür einsetzen, dass auf politischer Ebene, dieses Disaster wieder aufgearbeitet wird und sobald als möglich neue Schritte in die Wege geleitet werden.
Der Verband ist für alle Anregungen und Wünsche seiner Mitglieder offen und nimmt diese gerne jederzeit entgegen.
- Pressemitteilung DTMA
- Brief an den Grossrat
Erfolgreiche Tagung
Der Schweizerische Verband für schulische Tagesbetreuung - Bildung und Betreuung - organisierte zusammen mit dem Verband des Personals öffentlicher Dienste vpod und der Pädagogischen Hochschule eine Tagung zum Thema „Altersgerechte schulische Tagesbetreuung - Herausforderungen und Chancen“.

Die Tagung war ein voller Erfolg und hatte wiederum viele neue Eindrücke, interessante Begegnungen und vielseitige Vernetzungen geschaffen.

Auch von unserem Verband waren Mitglieder dabei, die in einer wunderbaren Umgebung viele neue Inputs mit nach Hause nehmen durften.
Der Besuch der Tagesschulen in der Gemeinde Köniz gab wiederum Einblicke in Tagesstrukturen und wie es andere anpacken, eine solche Herausforderung anzunehmen und pragmatische Lösungen sowohl für Räumlichkeiten, Personal, Verpflegung und Freizeit finden konnten.

3. Nationaler Purzelbaum-Tagung
Für eine gesunde Entwicklung brauchen Kinder Bewegungsmöglichkeiten, die auch gewagte und risikoreiche Unternehmungen zulassen. Übersicherung, Überbehütung
und Ängstlichkeit verhindern wichtige Erfahrungen und mindern die Entwicklungschancen der Kinder.
Risikokompetenz bedeutet die Fähigkeit, Risiken angemessen einzuschätzen und mit ihnen umzugehen. Risikokompetente Kinder wissen, was sie sich selber zutrauen wollen und können. An neue Herausforderungen gehen sie mit Umsicht
heran, bekannte Aufgaben bewältigen sie routiniert. Dazu gehören auch gewagte Dinge, wobei das Ausmass des Wagnisses den eigenen Fähigkeiten entspricht. Risikokompetente Kinder spüren intuitiv, wann sie einen Plan aufgeben oder ändern und wann sie sich aus gewagten Situationen zurückziehen müssen. Sie können wenn nötig gezielt Hilfe einfordern oder eine gegebene Situation so verändern, dass sie bewältigbar wird.
Für nicht wenige Betreuungspersonen ist es eine Herausforderung, gewagte Unternehmungen von Kindern zuzulassen, zu begleiten oder zu fördern. Die Purzelbaumtagung 2011 ermöglicht Lehrpersonen des Kindergartens und der Primarstufe sowie Betreuungspersonen von Kitas und Spielgruppen, ihre Arbeit in der Bewegungsförderung mit Kindern zu reflektieren und weiterzuentwickeln.
Darüber hinaus befassen sich einzelne Workshops mit der Bewegungsförderung im Spiegel aktueller Bildungsfragen.
Dominique Högger, Institut Weiterbildung und Beratung, PH FHNW
Colette Knecht, Plattform Purzelbaum plus, Radix Kompetenzzentrum für Gesundheitsförderung und Prävention
- Flyer 3. Nationaler Purzelbaumtagung
Vernetzungsanlass vom 28. September 2011
Der Dachverband Tagesstrukturen/Mittagstisch Aargau führte am 28. September 2011 erneut einen erfolgreichen Weiterbildungsanlass durch. Immer mehr Institutionen nutzen dieses Angebot.

Pia Viel, Präsidentin des Dachverbandes Tagesstrukturen/ Mittagstische Aargau (DTMA) konnte am vergangenen Mittwoch über 110 Vertreterinnen verschiedener Mittagstisch- und Tagesstrukturangebote des Kantons in der Fachschule Gesundheit und Soziales in Brugg begrüssen. So viele, dass der angebotene Kurs doppelt geführt werden musste. Frau Sonja Zanini, Erwachsenenbildnerin, leitete den Anlass mit einem Referat zum Thema „Hilfreiche Regeln erstellen und durchsetzen“. Das gewählte Thema traf den Nerv der Betreuungsinstitutionen. „Wie schaffen wir es, dass die Betreuung der Kinder mit klaren Regeln verläuft ? Welche Regeln sind nötig, damit sich sowohl Kinder wie auch BetreuerInnen wohlfühlen? Wo müssen wir Grenzen setzen ?“ Dies nur einige Fragen der TeilnehmerInnen. Die Anwesenden nutzten diese Gelegenheit, in Workshop- und Gruppenarbeiten einzubringen und gemeinsam Lösungsansätze zu erarbeiten. Dabei wurde das grosse Know-how und Erfahrungspotential der Teilnehmerinnen optimal genutzt. Im Zentrum standen das Erarbeiten von Regeln und ein Grundkonzept, wie diese umsetzbar sind. „Wir werden mit unseren Mitgliedern zusammen immer professioneller und können ihnen daher auch immer bessere Unterstützung bieten“, so das zufriedene Fazit der Verbandspräsidentin.“ Die grosse Anzahl der Kursteilnehmerinnen spiegelt dies wieder, unsere Weiterbildungsangebote sind sehr beliebt und gut besucht“.
Hilfe im Schulalltag - ein Ratgeber für Eltern!
Harmos, Notendruck, Pisa-Studie: Die Jahre im Schulzimmer sind für Kinder prägend – und für Eltern mit vielen konkreten Fragen verbunden. Wie viele Hausaufgaben sind sinnvoll? Wie wirkt sich ein hoher Anteil fremdsprachiger Schüler auf die Klassenleistung aus? Was tun, wenn Kinder schwänzen, mobben oder von der Schule fliegen?

Lernfreude erhalten, Probleme bewältigen: Im neuen Ratgeber "Hilfe im Schulalltag" erfahren Eltern, wie sie am besten umgehen mit Fragen während der Schulzeit ihrer Kinder.

Das Buch ist zu beziehen im Beobachter-Buchverlag in Zürich 043 444 53 07, buchverlag@beobachter.ch, www.beobachter.ch/buchshop
-
- Beobachter Verlag
Absturzgefährdet - schulische Tagesbetreuung in der Schweiz
Fr. Dr. Christine Flitner hat einen spannenden Artikel über die aktuellen Probleme in der schulischen Tagesbetreuung (Mittagstische, Betreuungsstunden, Randstundenbetreuung usw.) in der Zeitschrift für Bildung, Erziehung und Wissenschaft geschrieben.
Es lohnt sich sehr, diesen Artikel zu lesen.
- Artikel in der Zeitschrift Bildungspolitik
- vpod Bildungspolitik
Vernetzungsanlässe
Vernetzungsanlässe sind wichtige Anlässe an denen der persönliche Erfahrungsaustausch zwischen den einzelnen Mittagstischen/Tagesstrukturen stattfinden kann. Es werden aktiv Kontakte geknüpfte, Wissenswertes ausgetauscht und vom Knowhow von anderen profitiert. Immer ist auch unsere Geschäftsstelle an diesen Anlässen dabei, die gerne persönlich ihre Fragen direkt beantworten wird.
Vernetzungsanlass 26. Mai 2011
Erfolgreicher Weiterbildungsanlass des Dachverbandes Tagesstrukturen/Mittagstische Aargau mit 55 TeilnehmerInnen durchgeführt.

Der Dachverband Tagesstrukturen/Mittagstisch Aargau konnte am 26. Mai 2011 55 Teilnehmerinnen aus allen Region des Kantons Aargau und aus Kindertagesstätten, Mittagstischen, Tagesstrukturen und sogar Spielgruppen zum gemeinsamen Weiterbildungsanlass begrüssen. Der Anlass fand in Enetbaden statt und Florence Mundorffer, Leiterin Tagesstrukturen Ennetbaden, zeigte als Einstieg mit Stolz ihre neuen Betreuungs-Räumlichkeiten und erklärte die architektonischen Überlegungen bei der Umsetzung. Motiviert begann nun die eigentliche Arbeit:
Ein Kurzreferat zum Thema „Qualitätsrahmen in schulischen Tagesbetreuungen“, der von Bildung und Betreuung vom Schweizerischen Verband für schulische Tagesbetreuung konzipiert wurde, konnte begeistern und beeindrucken.
Frau Amanda Wildi konnte damit die Anwesenden überzeugen.
Fragen wie: Was sind wichtige Qualitätsfaktoren ? Wie kann ich sie als Leitung einer Institution optimieren? wurden dabei genauso angesprochen wie auch Faktoren, die wesentlich durch aussen gesteuert werden (Dialog mit Eltern und/oder Schule z.B.)
Anschliessend teilte sich die Teilnehmerschar in Gruppen auf und diskutierten zum Thema Qualitätsansprüche in schulischen Tagesbetreuungen aus der Sicht der Kinder, der Eltern, des Betriebes/Personal und der Öffentlichen Hand.
Die Ergebnisse und unterschiedlichen Sichtweisen waren sehr aufschlussreich und können bei der Qualitätsbeurteilung – und -Optimierung von eigenen Tagesbetreuungsangeboten in der Gemeinde helfen. (Die Resultate der Diskussionsrunde werden auf der webpage des Dachverbandes veröffentlicht)
Wie immer war die Vernetzung und der Austausch unter den Teilnehmenden ein grosses Bedürfnis und wurde beim abschliessenden Apèro voll ausgenutzt. „Wir haben unseren Jahreszielen entsprechend den Wissensrucksack unserer TeilnehmerInnen motivierend füllen können“ , stellte Pia Viel, Präsidentin des Dachverbandes nach dem Anlass erfreut fest. „Dies ist Grundlage für eine kontinuierliche Qualitätsoptimierung der Betreuungsangebote, solange noch keine einheitlichen Qualitätsstandarts vorgegeben sind“

Generalversammlung
Die Generalversammlung fand am Donnerstag, 17. März 2011 um 19.30h im Saal Roter Turm in Baden, statt. Es war wiederum ein gut besuchter Anlass, der die Möglichkeit bot, sich untereinander zu vernetzen und neu zu orientieren. Vielen Dank für Ihr Engagement.

Der Dachverband Mittagstische Aargau wird neu:

Dachverband Tagesstrukturen/Mittagstische Aargau heissen.

Die folgenden Webadressen führen direkt auf die Homepage vom Dachverband:

www.dtma.ch oder www.tagesstrukturen-mittagstische-aargau.ch
- GV-Einladung
- GV-Protokoll 2011
- Neuen Statuten (Namensänderung)
Anstossfinanzierung vom Bund für Mittagstische und Tagesstrukturen
Ab 1. Februar 2011 ist die neue Verordnung für die Anstossfinanzierung vom Bund in Kraft getreten. Darin wird festgehalten, dass auch die Mittagstische und Tagesstrukturen weiterhin in den Genuss der Anstossfinanzierung kommen und die Gesuche einreichen können.
Gerne beraten wir Euch bei diesen Gesuchstellungen oder Ihr erhaltet nähere Informationen unter:

http://www.news.admin.ch/NSBSubscriber/message/attachments/21434.pdf
- Erläuterungen zum Ausfüllen der Formulare
- BSV Beitragsgesuch für schulergänzende Kinderbetreuung
Vernetzungsanlass 27.10.2010
Am Mittwoch, 27. Oktober 2010 fand in Brugg der Vernetzungsanlass für die Betreuungspersonen statt. Das Thema "Spielen drinnen & draussen" hat viele angesprochen und es haben sich rund 100 Frauen und Männer für diesen interessanten Anlass angemeldet, der sowohl am Nachmittag wie am Abend durchgeführt worden ist. Mit Fabienne Jordi, Berufslehrerin an der BfGS (Berufsschule für Gesundheit und Soziales) konnte der Dachverband eine Expertin für dieses Thema gewinnen, die diesen Anlass professionell durchgeführt hat.
- Einladung Vernetzungsanlass 27.10.2010
- Allgemeinde Tipps und Tricks zum kreativen Spiel
- Materiallisten zu Spielangeboten
- Power Point Präsentation
- Fotos
Generalversammlung
Am 18. März 2010 fand die ordentliche Generalversammlung des Dachverbandes Mittagstische Aargau in Baden statt. Nach den üblichen Traktanden, führte uns Herr Walter Vogt, Aarau in die Themen der Professionalisierung von Vereinen ein. Mit seinem Referat hat er einige Idee geliefert, wie Vereine sich in ihrer Struktur weiterentwickeln können.
- Jahresbericht Verband 2009
- Jahresbericht Geschäftsstellen 2009
- Jahresrechnung 2009
Weiterbildungsangebot
Mit dem Weiterbildungsangebot der Berufsschule für Gesundheit und Soziales wird ein Bedürfnis für eine Weiterbildung als BetreuerInnen am Mittagstisch oder an schulergänzender Kinderbetreuung.
Inhalt dieser Weiterbildung ist: Pädagogik, Erziehung, Kommunikation, Rechte und Pflichte, Ernährung, Hygiene, Raumgestaltung und Zusammenarbeit mit Eltern, Behörden und Lehrerschaft.
Nach dem Absolvieren des Grundkurses können weitere Module im Aufbaukurs belegt werden, die einzelne Themen fundierter behandeln.
- Anmeldung Grundkurs 2011
- Termine Grundkurs 2011
- Grundkurs
- Anmeldung Aufbaukurs 2011
- Termine Aufbaukurs 2011
- Aufbaukurs
Vernetzungsanlass 27.5.2010
- Einladung Vernetzungsanlass 27.5.2010
- Warum braucht es Leitbilder
- Warum braucht es Strategien
- Vorlage zur Formulierung der Grundstrategie
Vernetzungsanlass 04.11.2009
- Einladung
Vernetzungsanlass 04.06.2009
- Einladung
- Fotos
Generalversammlung März 2009
- Protokoll
- Fotos